Meldungen Liegenschaften: Mit Unterstützung der Bundesvereinigung werden Probleme angegangen

 

Der Ortsbeauftragte Torsten Paasche, der Landesbeauftragte für Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Manfred Metzger, und die Geschäftsführerin der Geschäftsstelle Magdeburg, Ina Lehmann, führten den hohen Besuch durch den Ortsverband. Neben dem BV-Präsidenten Stephan Mayer, MdB besichtigten die Liegenschaft der heimische Bundestagsabgeordnete Manfred Behrens, MdB, und sein Kollege aus dem Landtag, Ralf Geisthardt.

Die Unterkunft des Ortsverbandes Haldensleben wurde vor 17 Jahren eingeweiht und mittlerweile modernisiert. Die Ausstattung ist gut. So besitzt der Ortsverband zum Beispiel eine Abgas-Absauganlage. Der THW-Landesbeauftragte Manfred Metzger betonte jedoch: „Noch längst nicht alle Ortsverbände verfügen über ein solches Objekt und eine solche Ausstattung.“

Bei rund jedem dritten Gebäude der insgesamt 49 Ortsverbände im Landesverband herrscht dringender Handlungsbedarf. Bundesweit müssen rund 200 Liegenschaften dringend saniert und modernisiert werden. Deshalb gibt es für diese Liegenschaften eine sogenannten „Prioritätenliste“. Sukzessive sollen die wichtigsten Maßnahmen in Sachen Sanierung und Modernisierung angegangen werden.

Die THW-Bundesvereinigung e. V. hat nachhaltig bei Politikerinnen und Politiker dafür geworben, dass hier die nötigen Mittel vom Bund zur Verfügung gestellt werden. Mit Erfolg: Der Bundestag verabschiedete mit dem Haushalt 2015 ein Sonderprogramm für Liegenschaften. Insgesamt 27 Millionen Euro stehen demnach bis 2018 zur Verfügung, um zum Teil marode Gebäude wieder auf einen vernünftigen Stand zu bringen. Der Präsident des THW, Stephan Mayer, MdB versichert: „Die Bundesvereinigung wird sich auch weiterhin nachdrücklich und mit ganzer Kraft für die Anliegen des THW einsetzen.“

Beeindruckt war Stephan Mayer, MdB von der Leistung der THW-Helferinnen und –Helfer im Ortsverband Haldensleben. Mehrere ehrenamtliche Einsatzkräfte kümmerten sich über Tage um den Aufbau von provisorischen Unterkünften für Flüchtlinge und deren Betreuung. Die ehrenamtlichen Frauen und Männer leisten begehrte Unterstützung, denn die zentrale Anlaufstelle im benachbarten Halberstadt ist komplett überfüllt, die Zeltstadt ist dringend notwendig.

Insgesamt engagieren sich im Ortsverband momentan 31 Helferinnen und Helfer sowie acht Junghelferinnen und –helfer. „Damit sind wir mittelmäßig strukturiert“, erklärt der Ortsbeauftragte Torsten Paasche. Mit der Aussetzung der Wehrpflicht müsse der Ortsverband wie viele andere Organisationen und Verbände aktiver um den Nachwuchs werben. Torsten Paasche betont: „Jeder, der Interesse an technischer Hilfe hat, ist bei uns herzlich willkommen.“