Neuigkeiten Die THW-BV beim 16. Bundesjugendlager

Die THW-Bundesvereinigung e.V. war beim 16. Bundesjugendlager in Neumünster dabei.

Pünktlich zur Eröffnung des Bundesjugendlagers am 3. August traf das Team der THW-BV gemeinsam mit mehr als 4.000 Jugendlichen und ihren Betreuerinnen und Betreuern bei viel Regen im schleswig-holsteinischen Neumünster ein. Am Abend fand die offizielle Eröffnung des 16. Bundesjugendlagers mit zahlreichen Ehrengästen statt.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maiziére überbrachte per Videobotschaft seine Grüße für die Jugendlichen. Schirmherr und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Torsten Albig, die Stadtpräsidentin von Neumünster, Anna-Katharina Schättiger sowie THW-Präsident Albrecht Broemme und Bundesjugendleiter Ingo Henke dankten allen Beteiligten, die zum Gelingen des Bundesjugendlagers beitrugen.
Die THW-BV ist ein unverzichtbarer Teil dieser Unterstützer-Familie. Sie trug nicht nur finanziell dazu bei, sondern organisierte auch ein Fahrzeug-Rodeo, was nicht nur den Jugendlichen viel Spaß bereitet.

Als Förderer der Jugendarbeit betrieb die THW-BV außerdem einen Stand im Foyer. Hier konnten sich die Jugendlichen vier Tage lang über die Arbeit der THW-BV informieren und an einem Quiz teilnehmen. Das Team der THW-BV dankt dem stellvertretenden Landessprecher von Baden-Württemberg, Michael Hambsch, ausdrücklich für seine kurzentschlossene, tatkräftige Mithilfe am Stand. In einem Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern des Präsidiums der THW-Bundesvereinigungen thematisierten die Teilnehmer, wie die THW-BV die Landes(helfer)vereinigungen und die örtlichen Helfer- und Fördervereine unterstützen kann. 

Der Höhepunkt des Bundesjugendlagers war der Bundeswettkampf am Samstag.Der parlamentarische Staatssekretär und Ehrenpräsident der THW-BV Hans-Joachim Fuchtel (MdB) begrüßte stellvertretend für den leider verhinderten Präsidenten der THW-BV, Stephan Mayer (MdB), die Wettkampfmannschaften. Er lobte das hohe Engagement der THW-Junghelferinnen und –Junghelfer und hob die Teamfähigkeit sowie das fachliche Können hervor. Fuchtel betonte, dass die Jugendlichen, die sich für andere einsetzen, sich in der Freizeit freiwillig darin ausbilden, Menschen in Not zu helfen, unser aller Respekt verdiene. Er dankte auch allen tatkräftigen Unterstützern, die dieses Bundesjugendlager erst ermöglichten – aus dem „Nichts“ ein Lager dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen, ist eine wahre Meisterleistung! Ehrenpräsident Fuchtel unterstrich, dass die THW-Jugend sich der Unterstützung der THW-BV stets gewiss sein kann.

Das Startsignal für den Bundeswettkampf gab der parlamentarische Staatssekretär im BMI, Dr. Ole Schröder. In 15 Teams, die sich auf Landesebene für die Teilnahme qualifiziert hatten, stellten die Katastrophenschützer von morgen in verschiedenen Disziplinen ihr technisches Wissen und Geschick unter Beweis. Mädchen und Jungen lösten während des Wettkampfs in zwei Stunden verschiedene Aufgaben aus dem breiten Einsatzspektrum des THW. Das Rahmenszenario für den gesamten Wettkampf bildete ein fiktiver Auslandseinsatz, infolgedessen die Jugendlichen Personen retten und ein Camp errichten mussten.

 

Den Bundeswettkampf des 16. Bundesjugendlagers konnte die Jugendgruppe aus Leonberg (Baden-Württemberg) vor den Mannschaften aus Freisen (Saarland) und Hamburg für sich entscheiden. Auf Platz 2 ist die Jugend aus Freisen.Der 3. Platz ging an Hamburg.  

Herzlichen Glückwunsch!